Blasmusik im Wandel

Ein besonderes Museum mit Klangreichtum und Geschichte – das Blasmusikmuseum Oberwölz.

Das Blasmusikmuseum in Oberwölz lässt mit unterschiedlichen Schauräumen und verschiedenen Sonderausstellungen rund um die Geschichte und Entwicklung des österreichischen Blasmusikwesens vom 19. Jahrhundert bis zur heutigen Zeit das Herz vieler Musikinteressierter höherschlagen. Welchen kulturellen Stellenwert die Blasmusik gegenwärtig in unserem Land vertritt, zeigt die Anzahl von 2.100 aktiven Blasmusikkapellen in ganz Österreich. Ausgewählte Tonbildpräsentationen versetzen die Besucher in musikalisch-geschichtliche Zeitreisen von der klassischen Harmoniemusik bis hin zur Blasmusik von heute und streifen dabei thematisch auch spannende Ereignisse wie das Weisenblasen.

Die Dauerausstellung umfasst ein breites Spektrum an Holz-, Blas- und Schlaginstrumenten sowie fast vergessene Exemplare wie die Tornistertuba und weitere Zeugen langjähriger Musiktraditionen. Uniformen aus Kaiserzeiten, Trachten von Musikerinnen, Musikern und Marketenderinnen der jeweiligen Bundesländer sowie die schwarzen Bergkittel der auch in der Steiermark so typischen Bergkapellen, Ehrenabzeichen und Bedeutendes zur Entwicklung des Notendrucks und vieles mehr runden die nostalgische „Komposition“ des Rundganges ab. Natürlich wird auch die Möglichkeit geboten, die Musik zu erleben. Speziell die sogenannte „Museumsrally“ macht den Besuch für Kinder besonders interessant, da sie in Aktionsecken ihr Wissen und ihre Geschicklichkeit in Musik- und Mitmachaktionen unter Beweis stellen können.

Ausstellungsraum mit Trommeln und Musikinstrumenten