Geschriebene Heimat

Der Bund Steirischer Heimatdichter bietet Schreibenden die Möglichkeit, ihre Arbeiten bei Lesungen vorzutragen und in Anthologien zu veröffentlichen. Der gegenseitige Gedankenaustausch bei Schreibkursen und Lesungen fördert das Entstehen vieler neuer Texte.

Im Jahr 1956 verfasste Fritz Marx ein Rundschreiben, um erste Mitglieder für den Bund Steirischer Heimatdichter zu werben. Es folgten Aufrufe in den Tageszeitungen, und Ferdinand Fauland verfasste die ersten Vereinsstatuten. Am 20. Oktober 1957 fand die erste Vollversammlung in Graz im Gasthaus „Rosenstöckl“ statt. Die erste Veranstaltung im Grazer Heimatsaal am 24. November 1956 stand unter dem Motto „Heimatwort in Schrift und Ton“. Es folgten zahlreiche weitere Leseabende im Hotel „Drei Hacken“, aber auch im Heimatsaal. Mit Titeln wie „Das freut den Steirer“ oder „Da lacht der Steirer“ versuchte man, das Publikum zu begeistern. Die erste Rundfunksendung mit Texten von Mitgliedern wurde unter dem Titel „Heimatwort in Schrift und Ton“ am 21. Februar 1957 gesendet.

Jubiläen

Am 18. Oktober 1981 feierte der Verein im Heimatsaal mit den Rundfunksprecher Peter Girn, Alfred Guss und Irmgard Schneidhofer das 25-jährige Jubiläum mit Textbeiträgen seiner Mitglieder. „35 Jahre Bund Steirischer Heimatdichter“ wurden am 2. Oktober 1993 im Grazer Stadtmuseum gefeiert. „Die Stimmung war großartig, das Publikum, das sich im Foyer noch bei steirischer Kost stärken konnte, restlos zufrieden, ja begeistert“, so Eva Andrieu in ihrem damaligen Zeitungsartikel. Am 19. Oktober 1996 konnte bereits das 40-jährige Bestandsjubiläum, diesmal im Robert Stolz Museum in Graz, begangen werden. Unter anderem lasen bekannte Autorinnen und Autoren wie Berta Liebmann, Erika Schiefer, Mathilde Jurtschitsch, Franz Holler, Sepp Maier, Willi Wonisch und Erwin Klauber aus ihren Werken vor. Am 27. November 2007 wurden im Weißen Saal der Grazer Burg unter der Patronanz des damaligen Landeshauptmannstellvertreters Hermann Schützenhöfer „50 Jahre Bund Steirischer Heimatdichter“ gefeiert. Das Jubiläum „60 Jahre Bund Steirischer Heimatdichter“ wurde am 11. November 2017 mit der Präsentation der neuen Jubiläumsanthologie 2017 in Gratkorn und mit der Präsentation der Weihnachtsanthologie 2017 am 18. Dezember 2017 in Graz gefeiert.

Seit dem Jahr 2001 leitet Anton Wilflinger die Geschicke des Bundes Steirischer Heimatdichter. Neue Akzente setzt der Verein mit der Öffnung für neue Mitglieder, einer Website, einem neuen Logo, der neuen Kulturzeitung „Durchs Steirerland“ und ab 2005 mit der Herausgabe der Anthologien „… durchs Steirerland!“, „Gedichte und Geschichten aus der Steiermark“ und mit „Weihnachten in der Steiermark“. Die Jubiläumsausgabe 2017 war bereits der 13. Band in Folge und die Weihnachtsanthologie der fünfte Band der beliebten Buchreihe. Interessierten bietet der Verein die Möglichkeit, Schreibseminare zu besuchen, und mit Schulprojekten gelingt es auch, die Jüngsten für unsere steirische Sprache zu begeistern.

Text: Anton Wilflinger

Beschriebenes Blatt Papier mit Füllfeder